Was ist Content Marketing

Was ist Content Marketing

 

Was ist Content Marketing?

Content Marketing ist eine digitale Marketing-Strategie, welche auf hochwertige Inhalte aufgebaut ist. Die Marketingform ist für Unternehmen wichtig – wenn nicht sogar die wichtigste Form des Marketings überhaupt. Wie im klassischen Vertrieb, setzt Content Marketing darauf, den Kunden zu informieren, beraten und zu unterhalten um so Vertrauen aufzubauen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen 22 Formate für Content Marketing vor.

 

Die Methode

Google liebt Qualität. Je besser Inhalte zu den Suchbegriffen des Anwenders passen, desto besser auch die Platzierung in den Suchergebnissen.

Nachdem in vielen Bereichen Google der dominierende “Point of Entry” ist, setzt Content Marketing genau an dieser Stelle an. Den besten Content liefern. Die beste Lösung für das Problem des Nutzers. Wer hochwertige und nützliche Inhalte liefert, gewinnt bei Google das Rennen.

Im Content Marketing geht es also weniger um die Werbebotschaft an sich. Es ist vielmehr die Methode um mit qualitativen Inhalten zu Punkten. Man könnte auch sagen “Liefern, was die Menschen suchen.”

 

Seien Sie ein guter Begleiter

Mehr als 80% der Kunden recherchieren online, bevor sie eine Ware oder Dienstleistung kaufen. Hierbei gilt jedoch auch: nicht jeder Suchvorgang endet auch in einem Abschluss.

Content Marketing Reise Es ist deshalb wichtig, den Kunden zu begleiten. Bei der ersten Suche recherchiert der Nutzer vielleicht nur ganz allgemein. Vielleicht geht es um eine Reise und verschiedene Ziele werden in Betracht gezogen.

Bei der nächsten Google Suchanfrage werden Reiseberichte vom Zielland gesucht. Es folgt die Suche nach Hotelempfehlungen und Ausflugsmöglichkeiten. Erst wenn der Kunde alle Informationen zusammen hat, folgt der Kauf.

 

Was bedeutet das für’s Content Marketing?

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Reisebericht über genau diese Zielregion. Sie stellen dort alle Infos zusammen, die für eine Reise wichtig sind. Die Inhalte sind gut recherchiert, vollständig und auf die Zielgruppe angepasst. Ihr Seitenbesucher findet deshalb exakt die Informationen, die nötig sind.

Das bedeutet:

  1. Der Seitenbesucher findet sofort alles. Er besucht die Zielseite lange und liest die nützlichen Informationen vollständig. 
  2. Weil alles gefunden wurde, ist keine weitere Recherche notwendig. Die Buchung der Reise kann direkt über Ihre Seite erfolgen. 
  3. Ihr Umsatz steigt
  4. Google erkennt, dass der Content hervorragend ist und belohnt die Seite deshalb mit einem besseren Ranking. 

Indem Sie den Google Rank verbessern, erhalten Sie automatisch mehr Seitenbesucher. Wenn dann auch noch der Inhalt passt, wird Ihr Umsatz in die Höhe schnallen.

Genau das ist Content Marketing. 

 

 

Die Content Marketing Strategie zum Erfolg

Sie erwarten jetzt wahrscheinlich eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für erfolgreiches Content Marketing.

Leider muss ich Sie enttäuschen, eine solche Anleitung kann es nie geben, weil jede Kampagne unterschiedlich verläuft. Dennoch gibt es Grundsätze, die Ihnen helfen werden. Es gibt Tipps und Tricks – nach diesem Artikel sind Sie ein erfolgeicher Content Marketing Stratege.

 

Content Marketing Strategie

Warum überhaupt eine Content Marketing Strategie? Was soll das bringen?

Die Strategie ist Ihre Straßenkarte, ihr Navigationsgerät. Sie hilft Ihnen, das Ziel im Auge zu behalten und liefert Ihnen gleichzeitig Impulse und Ideen. Im Fokus steht der langfristige Erfolg – nicht so sehr die einzelnen Aktionen. Sie planen also nicht jeden Schritt sondern überlegen sich die Etappen.

 

effektiv arbeiten mit Listen Ziele setzen

Was möchten Sie erreichen? Ziele können vielfältig sein und können sich auch überlappen.

  • Die eigene Marke stärken.
  • Das Image der eigenen Marke optimieren.
  • Die Reichweite der eigenen Marke ausbauen.
  • Ein neues Produkt verkaufen.
  • Ein bestehendes Produkt einer neuen Zielgruppe anbieten.
  • Produktpakete verkaufen, wo vorher nur Einzelprodukte gekauft wurden.
  • Einen neuen Geschäftsbereich etablieren.
  • Vertrauen in die eigene Marke erhöhen.
  • Den Mitbewerber überholen und Marktanteile gewinnen.

 

Ihnen fallen sicherlich noch mehr Ziele ein. Je genauer Sie Ihr Ziel kennen, desto präziser können Sie die nächsten Schritte planen.

 

Zielgruppe definieren

Content Marketing Profiling Wen möchten Sie erreichen? Auch hier können Sie eine oder mehrere Zielgruppen bestimmen.

  • Regionale Betrachtung: wo befinden sich die Kunden, die Sie gerne hätten?
  • Sind die Zielkunden eher männlich oder weiblich?
  • Welches Alter und welchen Lebenszyklus möchten Sie erreichen?
  • Sind Kunden in einer bestimmten Situation für Sie besonders interessant? Etwa nach einem Umzug, frisch verheiratete Paare oder kurz nach dem Jobwechsel?
  • Welchen Bildungsstand haben ihre idealen Kunden?
  • Wie sieht der Tagesablauf Ihrer Zielgruppe aus? Was macht Ihr “Typischer Kunde” den ganzen Tag?
  • Womit beschäftigt sich Ihr Kunde?
  • Welche Sorgen und Nöte hat Ihre Zielgruppe?

 

Profiling

Der Prozess wird “Profiling” genannt. Zeichnen Sie 4-6 Musterkunden. Sie können hier wirklich Zettel und Stift nutzen um den idealen Kunden zu skizzieren.

Zeichnen Sie also 4-6 Menschen und geben ihnen Namen. Beschreiben Sie Ihre Kunden so genau wie möglich. Das Profiling ist unglaublich wichtig, wenn Sie im Content Marketing Erfolg erfolg haben möchten.

 

Ein Profiling Beispiel: Maria Rodriguez  

  • Marketing Profiling Maria ist eine taffe und tempramentvolle Frau. Ihre Vorfahren kommen aus Spanien.
  • Sie ist 52 Jahre alt, geschieden und hat einen Sohn.
  • Sie kleidet sich schlicht aber stilbewusst.
  • Maria legt viel Wert auf ihr Äußeres aber trägt keinen Schmuck.
  • Sie ist Münster aufgewachsen. Dort fährt sie gerne Fahrrad und geht regelmäßig schwimmen. Ihr Sohn begleitet sie manchmal.
  • Maria arbeitet für eine Unternehmensberatung aber ihr macht der Job Spaß.
  • Für Freunde bleibt kaum Zeit, weil Beruf und Familie das aktuell nicht zulassen. Sie hat deshalb Angst, im Alter alleine zu sein.
  • Ihr Traum war es, mit einem Segelschiff an der spanischen Küste entlang zu segeln.
OK, sehr abstrakt und sehr speziell denken Sie jetzt vielleicht. Maria Rodriguez ist nur ein fiktive Person und wird vermutlich nie Ihr Kunde werden. Doch genau hierin liegt die Chance! Es gibt tausende Frauen, die so sind wie Maria. Fast alle Menschen haben unerfüllte Wünsche. Viele tausend Personen mit den selben Hobbys wie Maria und der selben, familiären Situation.
Das bedeutet, es geht also nicht darum, exakt den perfekten Musterkunden zu finden. Nein, Ziel des Profilings ist es, alle Menschen zu identifizieren, die als Kunde in Frage kommen. Es sind Personen, auf die mehrere Merkmale zutreffen aber nicht alle Merkmale gleichzeitig. Je besser Sie ihre Kunden kennen, desto besser können Sie diese ansprechen. Profiling ist deshalb ein wichtiger Bestandteil im Content Marketing.

 

Lösungen liefern

Es ist toll, Menschen glücklich zu machen. Indem Sie Lösungen für Probleme liefern, machen Sie Menschen eine Freude. Im Content Marketing ist dieser Aspekt wichtig, weil hier weniger Ihr Produkt im Fokus steht sondern der Mehrwert. Je höher der Mehrwert, desto besser.
Ihr Auftrag ist deshalb, die Probleme Ihrer Kunden zu identifizieren und zu lösen. Klingt schwierig, ist es auch. Tatsächlich ist dieser Schritt der kniffeligste von allen. Diese Hürde unterscheidet deshalb auch die guten Content Strategen von den Schlechten.

 

Probleme identifizieren

Das Profiling aus dem letzten Schritt gewinnt nun an Wert. Maria Rodriguez möchte Segeln aber konnte es bislang nicht. Sie hätte auch gerne mehr Freunde.
Wenn Sie also Reiseanbieter sind, können Sie eine Gruppenreise für Singles anbieten. Maria kann alleine teilnehmen und wird dort neue Kontakte knüpfen. Die Reise kann mit einem optionalen Segelturn angeboten werden oder Mountainbiking. Auf diese Weise erreichen Sie sowohl die Kunden, die gerne segeln als auch die Fahrrad-Fraktion.

 

Warum der ganze Aufwand?

Kritische Stimmen werden sich nun fragen, was die ganze Mühe bringt. Reisen hatten Sie auch vorher schon im Angebot. Die Möglichkeit, vor Ort ein Fahrrad oder Segelturn zu buchen, ist ebenfalls nicht neu. Sie haben in allen Punkten Recht.

Der Unterschied liegt im veränderten Nutzerverhalten. Selbst im B2B Sektor informieren sich knapp 60% der Einkäufer, bevor Sie einen Verkäufer kontaktieren. Im B2C liegt der Wert gar bei 80%. Das bedeutet, dass in den meisten Fällen die Kaufentscheidung bereits gefallen ist, bevor Sie überhaupt kontaktiert werden.

Das E Marketing spielt deshalb die entscheidende Rolle. Gelingt es Ihnen, den potentiellen Kunden zu erreichen, bevor er sich entschieden hat, können Sie einen Treffer landen. Gelingt Ihnen das nicht, bleibt Ihnen als letzte Chance als billigster Anbieter über den Preis zu punkten. Nur wenige Firmen können langfristig in der Arena der Preiskämpfe bestehen.

Somit ist Content Marketing als Teil des E Marketings nicht nur wichtig um Kunden zu erreichen. Es ist essenziell wenn Sie Kunden langfristig binden und attraktive Margen einstreichen möchten.

Warum also der ganze Aufwand? Weil es sich absolut lohnt!

 

Wie ist Content Marketing entstanden?

Ein kleiner Rückblick, denn Content Marketing ist nicht neu. Bereits 1891 begann die Firma Dr. Oetker damit, Rezepte auf die Verpackungen zu drucken. Mit dieser kleinen aber effektiven Maßnahme löste Dr. Oetker das Problem der Hausfrau: “Was soll ich heute kochen?”. Die Problemlösung war gleichzeitig der Produktverkauf und für Dr. Oetker deshalb ein großer Erfolg.

Eine ähnliche Strategie verfolgte Kaiser Natron. Hierbei handelt es sich um Natron Pulver zum backen und kochen. Im zweiten Weltkrieg war die Angst vor Bombenangriffen und Brand sehr hoch. Kaiser Natron druckte deshalb einen Hinweis auf die Packungen, dass die Zugabe von Natron zu Löschwasser deren Löschwirkung erhöht.

In beiden Fällen hat man sich zunächst die Zielgruppe überlegt. Es wurden die Ängste und Probleme der Kunden ermittelt und hierfür Lösungen erarbeitet. Der Abdruck auf den jeweiligen Verpackungen war dann ein leichtes Spiel.

Sie kennen sicherlich die Apotheken Rundschau. Ebenfalls ein Paradebeispiel für gelungenes Content Marketing im Sektor Printmedien.

 

Verändertes Kundenverhalten

In der Zwischenzeit hat sich das Kundenverhalten natürlich verändert. Wer heute an Gelenkschmerzen leidet, wartet nicht auf die Apotheken Rundschau sondern befragt Google. Die Bedeutung Suchmaschinen Rankings, Empfehlungen und der “Stimmung” in den sozialen Netzwerken dominiert heute. E Marketing hat die alte Printwerbung längst abgelöst.

Seit Dr. Oetker 1891 hat sich also vieles verändert. Die Grundidee ist jedoch gleich geblieben. Zusatznutzen und hochwertige Inhalte locken potentielle Kunden und steigern den Umsatz.

 

Content Ideen sind der Schlüssel

Ein passendes Thema finden, ist die erste Herausforderung. Das Thema pfiffig, ansprechend und raffiniert zu verpacken ist die zweite Hürde. Einmaligen Content kreieren – der bei Google auf Platz 1 schießt, ist eine Meisterleistung.

e marketing

Um dauerhaft erfolgreich zu sein, muss Ihnen diese Leistung regelmäßig gelingen. Pro Woche sollten mindestens 2-4 Veröffentlichungen stattfinden. Jeweils mit 600 – 2000 Worten. Je nach Zielgruppe sind Youtube Videos empfehlenswert. Der Aufwand für ein professionelles Video von Planung, Umsetzung, Schnitt und Upload liegt schnell im Bereich einer Woche und mehr.

Somit bedeutet das Thema Content Marketing hohen Aufwand, wenn Sie die großartigen Chancen nutzen möchten. Tatsächlich sind nur wenige Firmen in der Lage, diese Leistung regelmäßig und dauerhaft zu vollbringen. Als lokaler Handwerksbetrieb haben Sie vielleicht eine Handwerker Website und evtl. einen Azubi der ab und an Fotos auf Insta teilt.

Als mittelständisches Unternehmen müssen Sie Mitarbeiter führen, Produkte entwicklen und sich außerdem mit Themen wie Compliance und DSGVO beschäftigen. Oftmals fehlt deshalb die Zeit für eine Content Marketing Strategie. Genialer Content, der im Netz viral geht? Fehlanzeige!

 

Content Marketing auslagern

Sie sind nicht alleine, weil zahlreiche Firmen sich in der selben Situation befinden. Es ist deshalb absolut legitim, das Thema Marketing auszulagern.

Hierbei können Sie entweder eine SEO Agentur kontaktieren oder Partnernetzwerke nutzen. Während Agenturen sich um alles kümmern, ähneln Partnernetzwerke einem Vermittler. Die Anmeldung beim Netzwerk ist meistens kostenlos. Es folgt eine Marketing Beratung und im Anschluss daran werden Ihnen erfahrene Blogger und Content Artisten vermittelt.

Seedingup ist ein solches Netzwerk und im Deutschen Markt führend. Die Anmeldung ist kostenlos und somit ohne Risiko für Sie.

 

Was ist guter Content?

Die alles entscheidende Frage lautet: Was ist guter Content? Welche Inhalte und welche Formate sind am besten geeignet?

Generell lässt sich sagen:

  • Guter Content fesselt den Betrachter.
  • Hochwertige Inhalte sind vor allem eins: vollständig.
  • Selbst recherchierte und individuell aufbereitete Inhalte.
  • Optisch ansprechend gestaltet.

 

Wichtig bei der Entwicklung Ihrer Content Marketing Strategie ist das Format, weil Sie jeweils unterschiedliche Kunden damit erreichen. Erfolgreiche Kampagnen nutzen häufig mehrere Formate parallel und profitieren somit von den Synergien. Zum Beispiel kann ein Youtube Video auf den Online Shop verweisen und eben dieses Video gleichzeitig im Blog Artikel integriert sein. Blog und Online Shop sind jeweils mit Social Media verbunden.

Werfen wir nun also einen Blick auf die erfolgreichsten Content Formate. Schöpfen Sie aus dem Vollen.

 

Text-Format

Gängig, etabliert und funktioniert seit Dr. Oetker. Text Content ist das Format, welches wir visuell am schnellsten erfassen können. Texte interpretiert unser Gehirn 80% schneller als Icons. Nur Gesichter übertrupfen diesen Wert. Verschiedene Formate stehen Ihnen zur Auswahl:

  • Bewertungen stellen die kompakteste Form von Text Content dar. Sie sind kurz, prägnant und können mit einem Link versehen beachtliche Reichweite erzielen.
  • Blogbeiträge sind genau das Gegenteil von Bewertungen. Ein Blogbeitrag (wie dieser hier) ist umfangreich. Er erfordert Recherche und hat den Anspruch ein bestimmtes Thema möglichst umfassend zu behandeln. Blogbeiträge spielen im Content Marketing deshalb eine entscheidende Rolle.
  • Pressetexte es gibt Presse Agenturen, bei welchen Sie 2 gratis Veröffentlichungen erhalten. Pressetexte genießen hohes Ansehen und erzielen eine hohe Reichweite.
  • Gastbeiträge sind Inhalte die Sie als Gast auf einer fremden Plattform veröffentlichen. Sie eignen sich besonders dann, wenn zwei sich ergänzende Blogs kooperieren.
  • E-Books sind eine feine Sache, weil heute jeder E-Books erstellen und veröffentlichen kann. Die Bücher eignen sich, um sich selbst als Experte zu positionieren. Die typische Zielgruppe der E-Book Leser kann für spezielle Produkte der Türöffner zur Zielgruppe sein.
  • Newsletter haben zum Teil einen schlechten Ruf. Wird die Mail hingegen als “Infomail” oder Exclusiv Info vermarktet, ist der Zuspruch groß. Der Mailversand ist äußert kostengünstig, die Zielgruppe lässt sich passgenau zuschneiden. Newsletter gelten deshalb zu Recht als hocheffizient.
  • Checklisten verfolgen das Prinzip “Mehrwert”. Sie lösen das Problem eines Nutzers nach dem Prinzip “was brauche ich für XY?”. Checklisten sind als Teil der Problemlösung perfekt. Für sich betrachtet funktioniert keine Content Marketing Strategie, die rein auf Checklisten setzt.
  • Interview – hierbei lassen Sie sich von einem Blogger, Influencer oder Reporter befragen und dieser veröffentlicht die Erkenntnisse anschließend.
  • Social Media Postings fallen ähnlich kurz wie die Bewertung aus. Häufig greift Social Media lediglich die zuvor veröffentlichten Inhalte auf. Der Einfluss von Facebook hat in den vergangenen Jahren drastisch abgenommen. Pinterest und Instagram konnten an Reichweite zulegen.
  • Print funktioniert immer noch. Egal ob Flyer oder Zusatzinfos auf der Verpackung – wir Menschen lieben haptisches Feedback.

 

Grafik Content

Wir Menschen lesen Text schneller aber merken uns Grafiken länger. Visueller Content ist deshalb unerlässlich. Die zuvor genannten Text-Formate werden deshalb immer mit Grafik Content aufgewertet. Seien Sie kreativ und kosten Sie die verschiedenen Möglichkeiten aus.

  • Fotos Infografik Beispiel  können fesseln und Blicke auf sich ziehen. Professionelle Aufnahmen und raffinierte Perspektiven sind deshalb gefragt.
  • Infografik – das sind farblich ansprechende Grafiken mit hohem Informationsgehalt. Die Aufbereitung ist sehr visuell und somit leicht verständlich. Mit Infografiken können Sie sich und Ihr Unternehmen als Experte positionieren. Die Schaubilder erzielen aber auch in der Google Suche hervorragende Ergebnisse. Ein Infografik Beispiel sehen Sie rechts.
  • Panorama Aufnahmen bieten einen sehr realistischen Eindruck. Sie ermöglichen, dass dem potentiellen Kunden, die Therme / das Hotel / das Skigebiet / die Location vorab zu erleben.
  • Grafik Content ist vergleichbar mit Zeichnungen. Die Farben lassen sich an die Corporate Identity anpassen. Die Aussagen sind klar und daher leicht verständlich. Grafik Content verzichtet auf Details und ist deshalb sehr neutral und diplomatisch.

e marketing

 

Video Content

Das Fernsehen hat die Welt erobert. Seit Youtube und Vimeo steht das Medium der bewegten Bilder allen offen. Youtube erreicht 95% der Internetnutzer. 60% der Verbraucher bevorzugen Youtube gegenüber dem alten Kabelfernsehen. Während der Fernseh-Konsum um 4% rückläufig ist, stieg die Youtube Zeit um 76% an! Kein Wunder, denn die Auswahl ist gigantisch.

Jede Minute werden mehr als 400 Stunden Videomaterial auf Youtube hochgeladen. Die Regeln des Content Marketing gelten hier deshalb umso mehr. Nur absolut hochwertiger, kreativer und besonderer Content hat die Chance gesehen zu werden.

 

Vimeo

Vimeo ist der kleine Bruder von Youtube und richtet sich an professionelle Nutzer. Bei Youtube kann es Ihnen passieren, dass in Ihrem Video die Werbung vom Mitbewerber geschalten wird. Es ist auch möglich, dass Youtube den Video Content Ihres Konkurrenten dem Betrachter vorschlägt.

Es lohnt sich deshalb ein Blick auf Vimeo, weil Sie dort gegen eine geringe Gebühr von 6 Euro pro Monat in einem Werbefreien Umfeld publishen können.

 

Video Content Formate:
  • Produktvideos zeigen das Produkt und wie es funktioniert. Sie eignen sich deshalb, um in andere Medien wie Blogposts eingebunden zu werden. Einzeln haben Produktvideos jedoch kaum eine Chance, auf Youtube viral zu gehen. Tipp: Vimeo nutzen
  • Live-Videos können auf Facebook und Youtube veröffentlicht werden. Nutzer können direkt reagieren was positiv wie negativ sein kann. Neben Inhalt muss auch die Tageszeit und Länge des Streams an die anvisierte Zielgruppe angepasst sein.
  • 3D Animationen erklären meist Zusammenhänge oder technische Details. Sie eignen sich deshalb besonders, wenn Sie Produktdetails erläutern möchten.
  • How-To-Videos sind ebenfalls Erklärvideos. Animierte Stifte und Hände zeichnen Szenen und erklären so ein sonst trockenes Produkt. Versicherungen nutzen dieses Medium daher gerne. Für die Erstellung können Sie auf eine Internetagentur oder ein Grafikdesign Büro zurückgreifen.
  • Produktmarketing Videos werden meist von Influencern erstellt. Der Influencer verfügt über einen Kanal mit  hoher Reichweite und besitzt die technische Ausstattung für hochwertigen Video content. Die Zielgruppe vertraut dem Influencer. In Produktmarketing Videos fügt der Influencer deshalb das zu bewerbende Produkt harmonisch ein und stellt die Leistung in Rechnung.
  • Webinare sind online Trainings, bei denen Ihre Zielgruppe kostenlos Wissen vermittelt wird. Anwaltskanzleien können so die Fragen der Klienten beantworten und eine hohe Reichweite erzielen. Webinare haben den Vorteil, dass unbegrenzt viele Teilnehmer gleichzeitig teilnehmen können. Wird im Webinar “Gartenbau” dann der beste Rasen-Samen der Welt vorgestellt, ist die Abschlussrate hoch. Doch auch hier sollten Sie im Sinne von Content Marketing handeln. Qualität und Mehrwert müssen im Vordergrund stehen, wenn Sie mit dem Format langfristig Erfolg haben möchten.
  • Webcam ist eine Live Kamera. Sie können damit zum Beispiel die wunderschöne Aussicht Ihres Hotels den Gästen zeigen oder die Aktivitäten auf einer Messe. Eine Webcam ist schnell installiert, der Content authentisch und Einbindung in Blogs und andere Formate einfach.
  • KurzClips werden auf Plattformen wie TikTok oder Tumblr gespostet. Sie sind extrem kurzlebig. Die Sequenzen haben nur wenige Sekunden, können eine gigantische Reichweite erzielen aber auch in der Bedeutungslosigkeit versinken.

 

 

Die Mischung macht’s

Wir haben Ihnen nun 22 Möglichkeiten vorgestellt, auf denen Sie Ihr Content Marketing aufbauen können. Die meisten dieser Formate greifen ineinander und ergänzen sich. Die Anzahl der Kombinationen und Gestaltungsmöglichkeiten ist somit gigantisch.

 

  1. Sie haben sich – wie oben beschrieben – Ihre Ziele gesetzt
  2. Das Profiling ist abgeschlossen. Sie kennen Ihre Zielkunden bestens.
  3. Jetzt geht es darum, die passenden Formate zu identifizieren.

 

Content Marketing – das richtige Format finden

Checkliste Content Marketing Sie können hierfür eine Internetagentur wählen oder Sie nehmen die Liste hier aus dem Artikel zur Hand.

  1. Wieviel Budget haben Sie zur Verfügung? Streichen Sie alle Formate von der Liste, welche Ihr Budget überschreiten.
  2. Welche Zielkunden möchten Sie erreichen? Streichen Sie alle Formate, welche nicht mindestens einen Zielkunden erreichen.
  3. Targeting Analyse. Streichen Sie alle Formate, deren Zielgruppe sich im falschen Kundensegment (Interessen, Hobbys, Alter, Geschlecht) befinden.

 

Bitte beschäftigen Sie sich nun mit den Sorgen Ihrer Zielkunden.

  1. Welche Probleme haben unsere potentiellen Kunden? Gibt es Ängste oder Komplikationen?
  2. Wie lassen sich die Probleme / Sorgen lösen?
  3. Welche der verbliebenen Formate eignen sich hierfür am besten? Für welche Formate liegt bereits Expertise vor? Es ist einfacher, bestehende Kanäle auszubauen als komplett bei Null zu beginnen.

 

A/B Tests

Sollten wir unser neues Youtube Video auf Facebook promoten oder im Firmenblog pushen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, tun sie einfach beides. Stecken Sie also 5% Ihres Aufwands in die Facebook Promotion und 5% in den Firmenblog. Nach einer festgelegten Zeit – zum Beispiel 10 Tage – messen Sie das Ergebnis. Die Kampagne mit dem größeren Erfolg wird dann für die verbleibenden 90% ausgerollt.

Youtube Keyword finden

Über A/B Tests testen Sie unter identischen Bedingungen verschiedene Formate. So kann zum Beispiel das identische Video auf Youtube um 11:00 Uhr bessere Ergebnisse erzielen als um 17:00 Uhr. Oder die Email Kampagne um 17:00 besser funktionieren als das Facebook Posting um 17:00 Uhr.

E Marketing besteht aus vielen Variablen. Das macht die Sache so spannend, vielfältig und komplex. Über A/B Tests können Sie Ihr eigenes Risiko reduzieren und gleichzeitig sehr viel über Ihre Zielgruppe lernen. A/B Tests sind deshalb ein wichtiges Instrument zur Steuerung im Content Marketing.

 

Erfolgsmessung im Content Marketing

Um den Erfolg der A/B Tests messen zu können braucht es sinnvolle Parameter. Diese Erfolgsparamenter sind auch für die gesamte Marketing Kampange entscheidend. Mögliche Messgrößen sind:

  • Social Media Interaktionen: Wie viele Personen haben auf Beiträge reagiert? Wie häufig wurden Videos betrachtet, geliked und weiterempfohlen? Die Anzahl der Interaktionen kann in allen Social Media Plattformen analysiert werden. Die Erfolgsmessung ist deshalb besonders einfach und ermöglicht auch historische Betrachtung.
  • Traffic: Ihre Firmenhomepage ist der Dreh- und Angelpunkt. Wie hat sich das Content Marketing auf die Anzahl der Seitenbesucher ausgewirkt? Wieviel Zeit verbringen die Besucher auf Ihrer Seite und an welcher Stelle springen sie ab? Wenn Ihre Firmenhomepage über wenige regelmäßige Besucher verfügt, sollten Sie dringend eine neue Firmenhomepage erstellen lassen.
  • Abonnenten: Wie viele potentielle Kunden folgen Ihnen auf Pinterest, Instagram oder Youtube? Wie hat sich diese Zahl verändert?
  • Newsletter: Email Marketing wird oft unterschätzt. Die Anmeldung zum Newsletter ist jedoch ein wertvolles Zeichen einer intakten Kundenbeziehung. Wie hat sich die Anzahl der Newsletter Abonnenten verändert? Wie hoch ist die Öffnungsrate? Ist die Bounce-Rate stabil?
  • Direktkontakt: Als Unternehmen werden Sie die Auswirkung der Marketing Aktivitäten auch im Support messen können. Streigt die Anzahl der Support Kontakte? Wie hat sich das Kundenverhalten geändert? Meldet sich jetzt eine neue – Ihre definierte – Zielgruppe?
  • Umsatz: Online Marketing Natürlich wird Ihre Mühe belohnt. Verknüpfen Sie deshalb die Umsatzentwicklung mit den getätigten Marketingaktivitäten. Der Umsatz reagiert mit zeitlichem Versatz aber er wird reagieren. Er ist eine der wichtigsten Messgrößen um den Erfolg einer Kampagne in Euro zu beziffern.

 

Was ist Content Marketing

Zugegeben: Content Marketing ist mit Arbeit verbunden. Die Vorbereitung will gut organisiert sein. Sie brauchen kreative Mitarbeiter und Ausdauer, weil sowohl Youtube Kanal als auch Firmenhomepage Wochen oder Monate benötigen, bis die gewünschte Reichweite erzielt wird.

Mit qualitativem Content erreicht Ihr Unternehmen jedoch Kunden, die andernfalls verborgen blieben. Die Reichweite steigt und der Umsatz klettert kontinuierlich.

Content Marketing bietet Lösungen. Es wird deshalb vom Kunden nicht als “Werbung” wahrgenommen sondern als hilfreiche Information. Ihr Unternehmen positioniert sich somit als nützlich, positiv und Kundenorientiert. Das schafft Vertrauen beim Kunden und damit auch Bereitschaft, sich mit Ihren Produkten auseinander zu setzen.

Die Frage “Was ist Content Marketing” ist komplex. Sie lässt sich weder kurz beschreiben noch gibt es DIE Formel für perfekte Kampagnen. Wir sind jedoch der Meinung, das Qualität hier stets ein guter Berater ist.

Starten Sie Ihre Kampagne deshalb mit dem Anspruch, Ihrem Kunden etwas Gutes zu tun. Lösen Sie Probleme und schaffen Sie Mehrwert – Ihre Kunden werden es Ihnen danken!

 

Erfolgreiches Webdesign

Homepage Design

Was ist Homepage Design   Gutes Homepage Design erreicht die Ziele des Auftraggebers. Darum geht es in diesem Artikel. Design erstreckt sich...

website oder webseite

Heißt es Website oder Webseite? Niemand möchte sich gerne blamieren - was ist also richtig: Website oder Webseite? Prinzipiell sind beide...

SEO

Was bringt Google my Business?

Was bringt Google my Business?

Google My Business (GMB) ist ein wichtiger Erfolgsfaktor um das eigene Unternehmen bekannter zu machen. Das Tool ist kostenlos und deshalb eine beliebte Möglichkeit um die Reichweite der eigenen Firma zu erhöhen. Mit GMB können Sie steuern, wie Ihr Unternehmen in...

Firmen Marketing

google rank verbessern

Google Rank verbessern Jeder möchte den eigenen Google Rank verbessern, weil Google nach wie vor die wichtigste Traffic Quelle ist. Wer viele Seitenbesucher aufweisen kann, macht auch viel Umsatz. Doch wie lässt sich der Google Rank verbessern? Und vor allem: wo kann...

Kostenlos

Geschenk abholen